Neue nux-mensis-GewinnerInnen!

20. Feb 2022

Fur in circo Maximo est
Fur in circo Maximo est
Fur in circo Maximo est

Die Jagd auf die goldene Nuss ist wieder in vollem Gange! Zeit, wieder einmal ein paar besondere Wettbewerbsarbeiten hervorzuheben: Die nux mensis, die „(Denk-)Nuss des Monats“ im Fach Latein konnte jüngst an Mark Günther aus der 6b vergeben werden, der einen unterhaltsamen Comic gestaltete, in dem ein fur, ein Dieb, sich in das Wagenrennen im Circus Maximus einschleust, um zu entkommen – vergeblich, wie man sich denken kann (denn entweder bin ich gelernter Dieb oder Wagenlenker)!

Eines heiklen, aber heute leider immer noch aktuellen Themas nahmen sich schon im Oktober die achten Latein-Klassen an: Umweltzerstörung – bekanntlich schon in der Antike! In die Rolle eines sozial-ökologisch agitierenden Wahlkämpfers in der Provinz Rätien (heutiges BaWü, Bayern und Alpenregion in der Schweiz bis Norditalien) versetzte sich am wirkungsvollsten Jona Siewert aus der 8e, dicht gefolgt von Paula Sprengard aus der 8a, die uns zeigten, wie der rätische Provinzwahlkampf ausgesehen haben könnte: Excedite! (Haut ab!), Salvate mundum! (Rettet die Erde!)

Schon im Frühsommer siegte Jonathan Hausbeck aus der damaligen 10b bei einer nux-Aufgabe aus der Komparatistik, der vergleichenden Sprachwissenschaft, als er mit Hilfe seiner Lateinkenntnisse einen Teil der altfranzösischen Artus-Sage des Mittelalters entschlüsselte.

Respekt an alle, die mitgemacht haben, und Glückwunsch an die verdienten Gewinnerinnen und Gewinner!

Valete!

iudices nucis mensis (die Juroren der nux mensis)